BtE 500

Hocheffiziente Energiegewinnung aus Biomasse

Energiegewinnungskonzept BtE 500 (Bio to Energie)
Energiegewinnungsverfahren nach dem Prinzip der Plasma- Vergasung.

Dieses Verfahren verspricht aufgrund der Vielschichtigkeit der möglichen Einsatzstoffe zukünftig eine sehr hohe Kapitalrendite bei der Verwertung von Restbiomassen / Kohlenwasserstoffen, die anderweitig als Abfall anfallen, mit einer Körnung von bis zu 4 cm und bis zu 27% Restfeuchte, in CO2 neutrale Energie.

Erst neueste hochwertige Materialien und Techniken machen dieses in vielen Schritten patentierte Verfahren möglich.

BtE500-1

Leistungsdaten:

Leistungsdaten bei 200 kg/h Restmischholz
261,00     Nm3 Gas
 3,55  kWh/cbm  Heizwert
 926,55    kW/h  
 35%  Wirkungsgrad Gasgenerator 
 324,29    kW/h elekr. 
 602,26     kW/h thermisch

Das System läuft sehr bedienerfreundlich und sicher.
Eine Wartung soll alle 6 Monate erfolgen wobei gegebenenfalls ein Austauschmodul zur Verfügung gestellt wird.

BtE500-3BtE500-3

Es wurde bei diesem Konzept aus verschiedenen Gründen ein 440 kg/h Variante gewählt, unter anderem da die gesetzliche 500 kW/h Grenze zu 100% eingehalten werden kann ohne Ausfall, sich diese sehr geringe Menge von nur rd. 10 Tonnen Inputmaterial pro Tag immer leicht ergibt, diese Variante bequem auf eine Fläche von rd. 200 qm passt, welche mit einer Leichtbauhalle inkl. Bevorratung auf rd. 400 – 600 qm eingegrenzt wird und zudem aufgrund der Containerbauweisen semimobil ist.

BtE500-4

In dem System erfolgt ein dreistufiger Vergasungsprozess, der die feuchte grob zerhackte (4cm) Rest-Biomasse in ein Gas mit einem sehr hohen Wasserstoffanteil (50%) umwandelt und das aufgrund seiner Eigenschaften sehr sauber im Gasgenerator CO2 neutral in elektrische Energie umgewandelt wird.
Die Anlage zeichnet sich durch ihre Effektivität, ihre hochwertige, stabile und modulare Bauweise aus.
Beispielhaft entstehen so auf rd. 200 qm Fläche, aus nur 440 kg/h NaWaRo, wie Gärresten, Baumschnitt, Stroh, Restholz, etc. pp. (Heizwert rd. 4,1 kWh/kg), in der Stunde netto über 580 kW umweltfreundliche elektrische Energie die nach dem EEG vergütet wird, 22 kg Aktivkohle bester Qualität, sauberes Kondenswasser und rd. 1.144 kW thermisch die nur zu 80 % in dem angedachten ORC System genutzt werden sollen.

Dieses Konzept soll vor allem nicht gärfähige, aufbereitete Kohlenwasserstoffe verarbeiten und rechnet sich somit für fast jeden Betrieb der mindestens 10 Tonnen Restbiomasse zur Verfügung hat.

BtE500-5

So lassen sich auf geringer Fläche aus vorhandenen Rest-Biomassen viele verwertbare Energieformen, CO2 neutral und hoch effizient mit einer entsprechenden Wirtschaftlichkeit nach dem EEG generieren.

Der hier gewonnene elektrische Strom soll eingespeist werden, die übrige kalkulatorische anfallende restliche Wärme lässt sich noch sehr vielseitig einsetzen.

Zukünftig sind Ergänzungsmodule zur Generierung von synthetischen Flüssigtreibstoffen, Wasserstoff, etc. pp. geplant, sowie Kraft-Wärme-Kopplungen zur weiteren Nutzung der vorhandenen elektrischen und thermischen Energien.

Das hier von uns vorgestellt Energieumwandlungsverfahren entspricht aufgrund der vielen positiven Eigenschaften unseren Ansprüchen.

Die BtE Module stehen am Rande zur Kommerzialisierung und mit einer Lieferzeit von rd. 9 Monaten nach Abschluss der vollständigen jeweiligen Projektplanung erhältlich.

Eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung muss immer im Einzelfall erfolgen.

Lassen Sie sich durch einen unserer Mitarbeiter beraten:
Tel. Zentrale: 0231 / 80 43 622
Mail: Info@bio-tec.eu

Bio Technologies
Institut zur Förderung und Optimierung
Erneuerbarer Energien GmbH