Schneller Brüter

Interessierte Kunden erhalten von uns eine Bauanleitung, eine Lieferantenliste sowie die Genehmigung der Patentinhaberin, dieses bereits im Jahre 2015 zum Patent eingereichte Verfahren, nutzen zu dürfen.

Biologische, Enzyme produzierende Gärsubstrataufwertung durch
Biokatalyse mit vorbereiteter Wasserstoffeinspritzung H2

„Schneller Brüter“

Bei dem hier beschriebenen patentierten Verfahren handelt es sich um eine ansetzbare semimobile Verfahrensstufe, die für eine optimale Gärsubstratbehandlung sorgt. Das System „Schneller Brüter“ ist durch leichte Modifikationen vielseitig an einer Biogasanlage einsetzbar, ob als Aufbereitungsstufe am Ende des Systems oder als Testreaktor um passend zu der eigenen Futtermitteln Zusammensetzung, die bestmögliche Temperatur, Verweildauer zum jeweiligen Gasertrag zu bestimmen, etc..

Nachfolgend wird der Einsatz als biologische, Enzyme produzierende, Zwischenstufe zur Gärsubstrataufwertung bei Biogasanlagen betrachtet.

Eigentlich ist es ganz einfach:

Vorhandenes Gärsubstrat wird nach einer Zerkleinerung von oben in den Bioreaktor eingeregnet, hierbei entstehen Schichten und somit Siedlungsfläche.
Zudem werden vorzugsweise Aufwuchskörper hinzugegeben.

Innerhalb dieses gut kontrollierbaren geschlossenen Reaktorraums können schnell alle begünstigenden Parameter für die eigene biologische Enzymproduktion gesteuert werden:

  • Temperatur
  • Substratmenge
  • Biogaszufluss
  • Verweildauer, auch Batchbetrieb möglich
  • die Zugabe von Prozesshilfsstoffen und den erforderlichen Nährstoffen zur beschleunigten Enzymproduktion
  • sowie die mögliche Zugabe von Wasserstoff H2

In diesem dafür konzipierten Reaktorraum wird insbesondere durch das Beachten der bekannten optimalen chemischen und biologischen Gleichgewichte sowie durch die homöopathische Zugabe unserer biologischen Katalysatoren die eigene Biologie durch Biokatalyse angeregt verstärkt Enzyme zu produzieren. Da sich bei einer Vielzahl von Biogasanlagen die Zugabe von Wasserstoff (H2) in vielerlei Hinsicht bezahlt machen kann, sind die Anschlüsse am System „Schneller Brüter“ für den Wasserstoff bereits vorgesehen. Ein Wasserstoffgenerator kann einfach zugekauft und
angeschlossen werden, wenn es sich lohnt.

Das aufgewertete Gärsubstrat-Gemisch, mit den eigenen sich darin angereicherten Enzymen und Nährstoffen, wird jetzt dem Fermenter, dem Substrat zurückgeführt und sorgt nun aufgrund der großen, dem Fermenter, zurückgeführten Menge für die optimale Verteilung aller Inhaltsstoffe.

Dieser im „Schnellen Brüter“ hervorgerufene biokatalytische Effekt verteilt sich jetzt auf das gesamt vorhandene biologische System.

  • Der „Schnelle Brüter“ ist nicht teuer, alle Basisbauteile, die direkt bei den jeweiligen Herstellern bestellt werden können, liegen zusammen bei rd. 69.000,- €.
  • Der „Schneller Brüter“ hat keinen hohen Energieaufwand, vielmehr entsteht noch Gas im biologischen Reaktorraum.
  • Der „Schnelle Brüter“ kann einfach und unkompliziert in bestehende Systeme integriert werden.
  • Der „Schnelle Brüter“ ist vielseitig einsetzbar, weshalb sich an einer Biogasanlage manchmal auch 2 oder 3 Systeme zwecks unterschiedlicher Nutzung rentieren.
    • Als Aufbereitungsstufe am Ende des Systems in Verbindung mit dem patentierten CyTec-System.
    • Als Testreaktor (Batchbetrieb möglich) um passend zu der eigenen Futtermitteln-Zusammensetzung, die passende Temperatur, Verweildauer und den Gasertrag zu bestimmen sowie die Nährstoffzugabe. Hier kann man alles probieren was man möchte und was man an einer gut funktionierenden Biogasanlage nicht tun sollte.
    • Als Substratvorrat, um Schwankungen welcher Art auch immer in der Biogasanlage auszugleichen.
  • Und vor allem, der „Schnelle Brüter“ verursacht keinen Arbeits-Mehraufwand.

Die Effizienzsteigerung bei diesem System, betrachtet als biokatalytische, Enzyme produzierende Zwischenstufe liegt zwischen 10% und 25 %.

Das Basissystem besteht aus den folgenden Bauteilen / Komponenten, die es Standardmäßig zu kaufen gibt:

  1. Stehender Reaktorraum, maximale Größe (hier 50 cbm), doppelwandig, isoliert, gasdicht, transportabel, für Gärsubstrat in allen Landkreisen Deutschlands zugelassen. (Vorsicht, begrenzender Faktor, max. 4 Stück im Monat lieferbar.)
  2. Feinst-Zerkleinerung mit Pumpe.
  3. Dosiereinheit für Prozesshilfsstoffe und Nährstoffe.
  4. Substrateintrag mit Kopf, um das Substrat einzuregnen.
  5. Modul für die Biogaszufuhr. Dieses Modul wird unten in den Behälterboden eingelegt und an das Biogassystem angeschlossen. Dieses Modul hat die Aufgabe, das Substrat in Bewegung zu bringen und dem Wasserstoff den Übergang in das Substrat zu erleichtern. Außerdem spart es Geld für Rührwerke und Energie. (evtl. zusätzliche Pumpe für das bereits entstandene Biogas)
  6. Spezielle Einbringtechnik für den generierten Wasserstoff (Gas). Hier kann sich die vielschichtige positive katalytische Wirkung des generierten Wasserstoffs (H2) voll umfänglich entfalten.
    (Die Gassysteme sollten mit Wasser durchspülbar sein)
  7. Eine Mehrphasenpumpe, um das Gärsubstrat-Gas-Gemisch dem Fermenter zurückzuführen.

Zusammen: rd. 69.000,– €                        

(Alle hier gemachten Preisangaben sind ohne Gewähr und immer aktuell beim jeweiligen Hersteller / Lieferanten abzufragen.)

Optional empfiehlt sich:

  • Heizung: Substrat Aufheizung auf unter 60 °C im Durchlaufsystem
  • Wasserstoffgenerator für min. 630 l/h sauberen Wasserstoff H2
  • CyTec-System
  • Aufwuchskörper, Füllstands-Messgerät, ……
  • Separate Steuerungstechnik. Hierüber können nochmal alle Eckparameter, Wasserstoff, Substratmenge, Biogas, Temperatur, Schichtendicke, Zusatzstoffe, optimal reguliert werden.
  • Sensorik im Reaktor für Gasmenge, Wasserstoff, CH4, H2S, Sauerstoff,…
    (Bei dem Basissystem wird die bestehende Sensorik und Steuerung genutzt.)

Spielerei: 

  • Radarsonde, Kamera, Licht,…..
  • Flex-Schlauch für die selektive Substratrückführung der einzelnen Schichten
  • Spezielle Sensorik mit visualisierter Steuerungstechnik inkl. Schichtendicken und pH-Wert Kontrolle
  • ……

Da uns die Mentalität vieler Biogasanlagenbetreiber insbesondere aus den ländlichen Räumen hinreichend bekannt ist, „Hey Du, verrat mir mal wie Du das machst, ich mach das dann schon selber“ , dieses System einfach zu einfach ist und wir nicht die Absicht haben Anlagen zu bauen, haben wir uns dazu entschlossen, dieses bereits im Jahr 2015 zum Patent eingereichte Verfahren, unseren Kunden, entsprechend als Bausatz, mit Bauanleitung und Lieferantenliste sowie der Genehmigung der Patentinhaberin, zur Verfügung zu stellen.

Der einfache Aufbau / Zusammenbau sollte in jedem Fall durch eine Fachfirma vor Ort erfolgen. (Die Kosten variieren hier je nach Leitungsführungen, Fundament, etc. pp.) Hinzu kommen dann auch noch ein paar Planungs- und Genehmigungskosten sowie die Transportkosten der einzelnen Bauteile.

Selbstverständlich kann das System „Schneller Brüter“ auch entsprechend, auf die bestehende Biogasanlage zugeschnitten, nach jeweiliger Verwendungsabsicht, durch eine Fachfirma, mit allem Drum und Dran vollständig geliefert werden. Preise auf Anfrage.

Für den Wärmebedarf kann eventuell bei vielen Biogasanlagen noch ein KWK- Bonus generiert werden sowie ein Technologiebonus aufgrund der biologischen Verbesserung der Gasqualität, durch das anteilige Durchführen des bereits gewonnenen Biogases, durch das Substrat im Reaktorraum, auch in Verbindung mit dem Wasserstoff (H2).

Ergänzend zu dem System „Schneller Brüter“ empfiehlt sich unser Verfahren der BioMechanischen-Optimierung.

In diesem Verfahren werden unter Zuhilfenahme eines handelsüblichen Separators, die bereits bezahlten Futtermittel zurück gewonnen, bevor diese im Substratendlager ungenutzt verschwinden.

Zudem erhöhen wir durch das Verfahren der BioMechanischen-Optimierung die Anzahl an Mikroorganismen pro Kubikmeter im Substrat im Fermenter, was wiederum zu einer erhöhten Effizienz der bestehenden Biogasanlage führt sowie zu einer besseren stabileren Biologie.

Sollten alle wirtschaftlich durchführbaren Maßnahmen, die zu einem besseren Abbau des organischen Kohlenstoffs führen, von der Nährstoffbilanz noch nicht ausreichend genug sein, so gibt es auch hier einfache kostengünstige Systeme am Markt, zur wirtschaftlichen Reduktion von flüssigen Gärresten ohne das weiterer Lagerraum gebaut werden muss.

Das Bauen von Lagerraum löst nicht das Problem!

Abrundend sind wir Ihnen auch gerne behilflich bei dem Einstellen Ihrer aktuellen biologischen und chemischen Gleichgewichte, insbesondere im Zusammenhang mit Ihren Futtermitteln sowie dem sich daraus entsprechend ergebenden Nährstoffbedarf.

Hier machen sich unsere biologischen Katalysatoren ebenfalls vielfach bezahlt. Die biologischen Katalysatoren sorgen dafür, dass die Inhaltsstoffe im Substrat der Biologie besser zur Verfügung gestellt werden, was zu einer substratunabhängigen besseren Umsetzung der Futtermittel im Fermenter führt. Verringert den Trockensubstanzanteil, sorgt für eine bessere Rühr- und Fließfähigkeit.

Unser Angebot zur kostenfreien Optimierung der Biologie bei Biogasanlagen finden Sie im Internet, unter nachfolgendem Link https://www.bio-tec.eu/Angebot-Download.pdf oder lassen Sie sich durch einen Mitarbeiter beraten.

Tel. Zentrale: 0231 / 80 43 622
Mail: Info@bio-tec.eu

Bio Technologies
Institut zur Förderung und Optimierung
Erneuerbarer Energien GmbH